Mittwoch, 26. September 2012

Der Low Carb Liebling der Woche: Ketchup ohne Zucker

Ich gehöre definitiv nicht zu den Menschen, die jedes Essen mit einer großen Portion Ketchup verunstalten. Ich möchte schmecken, was auf meinem Teller liegt: jedes Aroma, jedes Detail der Zutaten. Ketchup macht doch alles irgendwie zu einem Einheitsbrei. Und schon allein das Geräusch, wenn das meist viel zu dickflüssige Zeug aus der Flasche ploppt, finde ich richtig übel.

Ganz anders sieht es aus bei meinem selbst gemachten  Low Carb Ketchup. Ohne Zucker, denn davon sind im roten Gebräu aus dem Supermarkt meist riesige Mengen versteckt. Mein Ketchup schmeckt so zart, so tomatig, so süß, ganz leicht nach Apfelessig und sensible Naturen spüren sogar den Hauch von Steinpilzen in seinem Bukett. Der lässt den Holzhammer zu Hause, erschlägt nichts und verfeinert vieles. So darf Ketchup durchaus mal auf den Tisch und ist die Krönung auf einem leckeren Stück Fleisch. 

Übrigens: Ihr braucht nicht auf den Sommer und eure reifen Gartentomaten warten. Mit hochwertigen Dosentomaten gelingt das auch jetzt gut, oft sogar besser. In der FAZ gab es mal einen interessanten Test dazu. Ich habe die "Mutti Pomodorini di Collina" benutzt. 




Zutaten (für ca. 400 ml):

1 kleines Stück Ingwer
10 schwarze Pfefferkörner
2 Lorbeerblätter
2 Nelken
1/4 getrocknete Cilischote
500 g Dosentomaten
1 Knoblauchzehe
1 kleine Schalotte
1 TL getrocknete Steinpilze (fein zermörsert)
1 TL Melasse
4 EL Sukrin
100 ml Apfelessig
1/2 TL Meersalz

Ingwer schälen und in Scheiben schneiden. Mit den Pfefferkörnern, den Lorbeerblättern, Nelken und der Chilischote in einen Teefilter aus Papier geben. Gewürzpaket mit einem Bindfaden zuschnüren.

Die Tomaten in einen Topf geben. Knoblauchzehe und Schalotte fein hacken und dazugeben. Die restlichen Zutaten unterrühren und das Gewürzpaket in den Topf geben.

Alles zusammen aufkochen und bei geringer Hitze unter gelegentlichem Rühren 30 Minuten einkochen lassen. 

Das Gewürzpaket entfernen und den Ketchup mit dem Stabmixer pürieren. Mit Salz abschmecken. Sollte es euch noch zu flüssig sein, könnt ihr die Tomatensauce einfach noch etwas einkochen.

Flaschen oder Gläser mit heißem Wasser sterilisieren. Den Ketchup heiß einfüllen, gut verschließen und abkühlen lassen.

Übrigens: Ich kombiniere Sukrin und Melasse, wenn ich eigentlich den Geschmack von braunem Zucker brauche. Melasse ist ein Nebenprodukt aus der Zuckerproduktion, enthält aber nur noch ca. 60 Prozent Zucker und ist unglaublich intensiv im Geschmack. Ein Teelöffel davon reicht eigentlich immer aus. Auch beim Backen. Je dunkler die Melasse ist, desto weniger  Kohlenhydrate hat sie. Ihr bekommt sie im Bioladen oder im Reformhaus. 


Kommentare:

  1. liebe kerstin, seitdem ich selber rhabarber tomaten ketchup eingekocht habe, schwör ich drauf, allerdings ist da auch ne menge zucker reingewandert ... dein rezept liest sich so gut, daß es sofort auf die "ausprobieren-liste" kommt!
    liebe grüße,
    nike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Viel Spaß beim Ausprobieren. Bin gespannt, ob es dir schmeckt.

      Löschen
  2. ui schade, das ketchup ist leider gar nichts für mich! klingt aber super gut. schade. :-/

    achja, falls noch aktuell. ich war in innsbruck früher immer bei greta kahn (bürgerstraße 13) die letzten 2x war ich jedoch ganz zufällig beim DM friseur im kaufhaus tyrol und beide male super zufrieden zum halben preis.

    AntwortenLöschen
  3. Habe schon gelesen, wie tapfer du deine Ernährung umgestellt hast- Ich hatte früher auch jede Menge Allergien und weiß, wie das ist. Aber man gewöhnt sich schnell daran und als die Allergien nach Jahren auf einmal weg waren, hatte ich eher Angst davor, jetzt wieder viel zu schnell zu Fastfood, Süßkram etc. greifen würde.

    Der Friseurtip kommt noch rechtzeitig. Ich werde es demnächst mal versuchen. Vielen Dank.

    AntwortenLöschen