Montag, 9. April 2012

So klingt das Wochenende: ZAZ

Liebe Kerstin,

oooh, war das eine wunderschöne Liebeserklärung an deinen Freund letzte Woche! Die musst du ihm unbedingt zu lesen geben!

Weißt du was witzig ist? Als du mich vor einigen Wochen fragtest, ob ich mir vorstellen könne, dir jede Woche einen Songtipp zu schicken, hatte ich direkt eine Liste unzähliger Lieblingssongs und Lieblingsbands im Kopf. Allerdings stelle ich grad fest, dass ich durch die Suche im Netz letztlich oft ganz woanders lande als da, wo ich eigentlich hinwollte. Und dass ich grad selbst ganz viel neue Musik für mich dabei entdecke. I LIKE!!! So stolperte ich heute Nachmittag auf der Suche nach dem Lied einer dänischen Sängerin, die ich sehr mag, zufällig über ZAZ. Ja, den Namen hatte ich schon mal gehört, aber keine Musik dazu im Kopf. Eigentlich hab ich nur mal reingeklickt, weil ich ja weiß, dass du ein Faible für französische Musik hast. Und siehe da: da ist er, der Gute-Laune-Song meines Wochenendes! Passend zur Sonne, die heute hier trotz klirrender Kälte so schön schien. Was für eine Stimme! Vielleicht auch die passende Untermalung für deine Ostereiersuche?

Schöne Ostertage wünscht Emmi

ZAZ “Je Veux” (der Song fängt erst bei 0.25 an, ist aber die coolste Version, die ich gefunden hab ;-) )


 Weiterhören:

Les Passants

La Pluie

Liebe Emmi,
schön, dass unser kleines Projekt nicht nur mir zu neuen musikalischen Höhenflügen verhilft. Da sind die Rollen dieses Mal ein bißchen vertauscht. Das ist ein Song, den ich vielleicht gewählt hätte, wenn der Aufschlag bei mir gewesen wäre. Ich bin schon länger Fan von ZAZ und höre das wirklich gern.

Verstehe mich nicht falsch: Obwohl ich sonst gern den Ton angebe, genieße ich es sehr, dass ich mich hier einfach nur von dir berieseln lassen kann. Nur heute werde ich dann eine kleine Ausnahme machen. Warum? Weil du an diesem Wochenende Geburtstag hattest! Herzlichen Glückwunsch nachträglich, meine Liebe. Und was schenkt man seinem persönlichen Muskguru? Den ultimativen Geburtstagssong.



Okay, okay. Ich gebe zu, die Schönheit dieses kleinen Ständchens erschließt sich nicht auf den ersten Blick. Wichtig ist dazu wohl die richtige musikalische Sozialisierung. Als ich klein war, hatten wir eine Single mit Fred Sonnenschein alias Frank Zander und seinen Freunden. Und am Geburtstagsmorgen hat unsere Mama uns damit geweckt. Höre ich die Hamster singen, weiß ich: Heute ist MEIN Tag. Ich liebe Geburtstage und das ist meine Hymne dazu.

Ist es nicht vielleicht sogar immer so? Mögen wir Musik besonders dann, wenn wir Erinnerungen, Gefühle, Gerüche damit verbinden? Liebe auf den ersten Blick gibt es bei mir und Musik nur ganz selten. Meist bleibe ich beim ersten Hören sehr an der Oberfläche, finde keinen Zugang zur Melodie. So als sei da noch eine Mauer zwischen mir und den Tönen. Eine Fremdheit. Etwas, das verhindert, richtig tief einzutauchen. Oft reicht es dann schon, das Lied mehrmals zu hören und es öffnen sich Türen. Verknüpfen meine Synapsen die Töne aber mit einer Situation, dann wird aus der Musik der Soundtrack für ein Stück meines Lebens. Hören, erinnern, fühlen. Musik als Zeitmaschine. Zauberhaft. Höre ich Fritzchen und Mäxchen singen, bin ich schlagartig sieben und sehr sehr glücklich.

Und nun schicke ich die Hamster Richtung Norden und wünsche mir ganz fest, dass der Geburtstagszauber auch bei dir ein kleines bißchen wirkt. Alles Gute zum Geburtstag!

Liebe Grüße
Kerstin

PS: Nach vielen hamsterfreien Geburtstagen hat mein Liebster Max und Fritz im Web aufgetrieben und sie zu meinem ersten Geburtstag in Tirol wieder antreten lassen. Da muss man ihm doch eine Liebeserklärung machen, oder?

Kommentare:

  1. Es ist so schön euch beide zu lesen. Und ich bin schon auf den nächsten Song gespannt:-) michèle

    AntwortenLöschen
  2. Zaz, ja die ist wirklich super. Diese Französin ist wirklich eine ganz, ganz große. Wer einmal ein Konzert mit ihr erleben durfte, weiß, was gemeint ist. Wie Emmi schon zurecht sagt: Diese Stimme..... einfach nur schön :-D

    AntwortenLöschen